Gemeinde Weede

Sie sind hier: Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen!

Die Gemeinde Weede liegt östlich von Bad Segeberg und umfasst 1.640 ha, auf denen ca. 1.050 Einwohnerinnen und Einwohner leben. Zur Gemeinde gehören die Ortsteile Weede, Steinbek, Mielsdorf und Söhren. Der Name Weede stammt aus dem Mitteldeutschen Weede-Holz. Urkundlich erwähnt wird die Gemeinde erstmals im Jahre 1447. Durch die verkehrsgünstige Lage zu Bad Segeberg wurde der Ortsteil auch für Neubürger interessant, was zur Entstehung des Wohngebietes "Rössra" führte.

Der Name des Ortsteils Mielsdorf wurde vermutlich von einem Personennamen abgeleitet. Ob Mielsdorf schon zu slawischer Zeit oder zur Zeit der deutschen Kolonisation nach 1137 gegründet wurde, ist nicht mehr feststellbar. Der Ortsteil Steinbek wird erstmals urkundlich 1249 erwähnt. Der Ortsname ist identisch mit dem des Wasserlaufes Steinbach, plattdeutsch: Steenbeke. Das Dorf gehört zu den sog. Walddörfern des ehemaligen Amtes Traventhal und ist als ausgesprochenes Straßendorf entstanden.

Der ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Weede, Werner Wittern, war gleichzeitig auch erster Amtsvorsteher des Amtes Segeberg-Land. Mit der Wahl von Frau Gretel Jürgens ist zum ersten Mal im Amt Segeberg-Land, und auch im gesamten Kreis Segeberg, eine Frau zur Amtsvorsteherin gewählt worden. Der Ortsname Söhren stammt aus dem Plattdeutschen und bedeutet soviel wie "trockene Landschaft", was darauf hinweist, dass die Ortschaft auf einem warmen trockenen Boden im Schutz der umliegenden Wälder entstand. Insgesamt zeichnet die Gemeinde ein reges Vereinsleben aus, das seinen Mittelpunkt im in Weede gelegenen Jugend- und Sportlerheim findet, wo auch der SV Weede seine Heimat hat.

Ihre
Gretel Jürgens
Bürgermeisterin


Neuwahl von Schiedspersonen

Im Schiedsamtsbezirk Nr. 4 des Kreises Segeberg, der die Gemeinden Bahrenhof, Bühnsdorf, Dreggers, Klein Gladebrügge, Neuengörs, Schieren, Stipsdorf, Traventhal, Wakendorf I und Weede umfasst, steht die Neuwahl der Schiedspersonen durch den Amtsausschuss des Amtes Trave-Land an.

Der bisherige Schiedsmann Manfred Quitschau aus Schieren steht nicht weiter zur Verfügung. Die bisherige Stellvertreterin Eva Schneider-Stork aus der Gemeinde Klein Gladebrügge wäre bereit, als hauptverantwortliche Schiedsperson aufzurücken, so dass eine neue stellvertretende Schiedsperson gesucht wird.

Schiedspersonen üben die ehrenamtliche Aufgabe als Schlichter bei bestimmten strafrechtlichen Delikten und zivilrechtlichen Streitigkeiten aus. Das Motto der Schiedsleute lautet: “Vertragen statt Klagen“ und ist daher oftmals der beste Weg Streitfälle außergerichtlich und kostengünstig zu lösen.

Sollten Sie Interesse an der Ausübung der Tätigkeit einer Schiedsperson haben, über 30 Jahre alt sein, im Schiedsbezirk wohnen und über eine gewisse Sozialkompetenz verfügen, wenden Sie sich bitte bis zum 28.10.2016 an das Amt Trave-Land, Waldemar-von-Mohl-Str. 10, 23795 Bad Segeberg. Als Ansprechpartner für Fragen aller Art stehen Ihnen Herr Fechner vom Amt Trave-Land unter der Rufnummer (0 45 51) 99 08-40 oder Frau Schneider-Stork unter der Rufnummer (0 45 51) 9 49 45 gerne zur Verfügung.

Bad Segeberg, 21.09.2016

Amt Trave-Land
Die Amtsvorsteherin
gez. Jan Fechner

  |   Seitenanfang  |   nächste Seite »

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login